Neue Show zeigt überraschende Facetten der EPFL

Eine Masterstudentin im Bereich Technologiemanagement an der EPFL hat eine neue Show kreiert, die Galactic Chloé Show, in Anspielung auf ihre Liebe zur Astronomie. Darin enthüllen Mitglieder der EPFL-Gemeinschaft etwas Unerwartetes über sich selbst. Die erste Episode mit Marcel Salathé wurde bereits veröffentlicht.
© 2020 EPFL

Ein Campus strotzt vor Leben. Ein Teil dieses Lebens wird öffentlich gemacht, zum Beispiel durch offene Veranstaltungen und veröffentlichte Forschungsergebnisse. Einiges davon bleibt jedoch im Verborgenen – die Hobbys, besonderen Interessen und einzigartigen Lebenserfahrungen der Studierdenden, Professorinnen, Mitarbeitenden und Gastforschenden. An der EPFL hat die Masterstudentin Chloé Carrière die «Galactic Chloé Show» ins Leben gerufen, um einige dieser sonst verborgenen Aspekte des Lebens dieser Menschen ans Licht zu bringen. Die Show wurde mit Hilfe von Mediacom zusammengestellt, und die erste Episode wird heute auf dem gleichnamigen YouTube-Kanal veröffentlicht. Alle drei Wochen werden neue Episoden folgen. Der erste Gast, Marcel Salathé, ist ein Epidemiologe und Professor an der EPFL.

Carrière, 22, hat ein eigenes besonderes Interesse: Astrophysik und insbesondere Raumfahrt. Sie hat gerade ihren Bachelor-Abschluss in Physik gemacht und ihr Master-Studium mit dem Nebenfach Raumfahrttechnik begonnen. Carrière gründete eine Studentenvereinigung namens Space@yourservice, die «Astronomy on Tap»-Abende veranstaltet, an denen Studierende, Expertinnen und Experten sowie die breite Öffentlichkeit auf einen Drink zusammenkommen und über Astronomie, Satelliten und Marsmissionen diskutieren. Diese Veranstaltungen wurden wegen der Pandemie zurückgestellt, woraus die Idee für die YouTube-Show entstand. Carrière wollte die Diskussionen und die entspannte Atmosphäre aufrechterhalten, wenn auch vorerst nur virtuell.

«Ich liebe es, über dieses Gebiet zu sprechen, und wenn ich meine Begeisterung in einem lustigen Rahmen teilen kann, ist das einfach perfekt», sagt sie. «Jetzt probiere ich dieses neue Format aus, das auf halbem Wege zwischen einer US-Talkshow und einer Wissenschaftsdokumentation liegt, und es ist eine spannende Herausforderung.»

Ein Hauch von frischer Luft

In jeder 15-minütigen Episode interviewt Carrière einen Gast auf einem Set, das wie eine Mondbasisstation dekoriert ist. Die Idee besteht darin, bestimmten Personen an der EPFL – an denen Sie wahrscheinlich jeden Tag vorbeigehen – die Gelegenheit zu geben, Dinge zu enthüllen, die andere vielleicht nicht über sie wissen, zum Beispiel über ihr Leben vor oder ausserhalb der EPFL: ihre Kindheit, Hobbys, Interessen, Familien, Meilensteine im Leben und so weiter. Zum Beispiel kennen Sie wahrscheinlich Prof. Salathé als Experte, der die Gesundheitsbehörden bei der Bewältigung der Pandemie und der Entwicklung der SwissCovid-App unterstützen soll, aber Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass er sich sehr für die Weinherstellung interessiert, Pizza liebt und früher Musiker war.

Die Galactic Chloé Show behandelt all diese Themen mit Sinn für Humor, zum Teil unter Verwendung von Memes, die von Studierenden der EPFL gemacht und in sozialen Medien veröffentlicht wurden. Sie sorgt für frischen Wind in der manchmal strengen Atmosphäre der Wissenschaft.

Sehen Sie sich die erste Episode der Sendung auf YouTube an